Eine zauberhafte Englische Hochzeit in der Toskana

Die Weihnachtsatmosphäre ist voller Liebe und Heiterkeit und ich dachte, das ist der beste Zeitpunkt, für Euch über eine zauberhafte Englische Hochzeit, die ich im Juni in der Toskana organisiert habe, zu schreiben. Das Brautpaar hatte sich dazu entschieden, eine standesamtliche Hochzeit in dem charmanten kleinen Bergdorf Lucignano, das in der Provinz von Arezzo liegt, zu feiern. Die liebevolle, informelle Hochzeitsfeier sollte in dem reizenden Agriturismo „Fattoria del Colle“ in der ländlichen Umgebung von Trequanda, das zwischen Siena und Arezzo liegt, stattfinden. Ich kann mich noch sehr gut an die warme und gemütliche Atmosphäre erinnern und hoffe diese mit meinem Artikel mit Euch teilen zu können. Wer weiß, wenn Ihr noch nicht verheiratet seid, bekommt Ihr ja vielleicht Lust bald den großen Schritt möglicherweise in der Toskana zu wagen...

Der Wunsch in der Toskana zu heiraten

Zunächst wurde ich von Laura und Ihrer Mutter Belinda kontaktiert, die meine Hilfe für die bürokratischen Angelegenheiten brauchten, später kam dann auch die Organisation (u.a. Floristik, Zeitpunkt etc.) hinzu. Während meines ersten Treffens mit ihnen, habe ich Laura gefragt, wie es dazu kam, dass sie und ihr Verlobter in der Toskana heiraten wollten. Daraufhin erzählte sie mir ihren Kindheitstraum. Schon als kleines Kind fuhren sie und ihre Familie oft in die Toskana und verbrachten dabei auch viel Zeit in der „Fattoria del Colle“. Aus diesem Grund hat sie schon immer gesagt, wenn sie einmal heiraten würde, dass sie das nur in der Toskana tun wird, wenn möglich in der „Fattoria del Colle“. Als sie dann mit Barry verlobt war und die Planungen ihrer Hochzeit begannen, hat sie natürlich ihm von diesem Wunsch erzählt.

Die standesamtliche Trauung in Lucignano

Als die beiden in die Toskana fuhren, um sich die Location besser anzuschauen, haben sie für die standesamtliche Trauung die Gemeinde von Lucignano ausgewählt, die nicht weit von Trequanda entfernt ist. Dieses Bergdorf ist bekannt für seine detaillierte mittelalterliche Stadtplanung und für seinen golden „Lebensbaum“ der sogar in Mailand während der EXPO2015 ausgestellt wurden ist und erst seit kurzen wieder in das Museum in Lucignano zurückgekehrt ist. Für mich war diese Trauung die erste Erfahrung als Übersetzerin der Zeremonie, die von der Bürgermeisterin Roberta Casini durchgeführt wurde. Es war eine bewegende, emotionale Erfahrung für mich, an die ich mich gerne erinnere.

Der Saal des Rathauses, in dem die Trauung stattfand, benötigte keine großen Dekorationen oder Blumensträuße, denn er ist mit vielen Fresken aus dem Mittelalter verziert. Diese geben dem Saal ein historisches und elegantes Ambiente. Aus diesem Grund wählte Laura nur einfache Blumen in kleinen Vasen als Tischdekoration. Nach der Zeremonie und dem Tausch der Ringe, las Lauras Schwester ein Gedicht vor und eine der Brautjungfern sang ein Lied. Alle waren vom Klang der Stimme eingenommen und davon zutiefst gerührt. Zum Schluss, nachdem die Bürgermeisterin dem Brautpaar ein kleines Gastgeschenk überreicht hatte, ging man zu den Glückwünschen und den ersten Fotos über – natürlich vom Balkon des Rathauses, das dem Ambiente einen gewissen Flair von „Romeo und Julia“ verlieh.

Die Hochzeitsfeier in Fattoria del Colle Nach einem Tost in Lucignano mit den Familienangehörigen und Freunden fuhr dann das Laura und Barry zurück zur Fattoria del Colle, wo ein Aperitif am Swimming-Pool auf sie wartete. Natürlich war es nicht der Swimming-Pool allein, der eine tolle Atmosphäre hervor rief, sondern vor allem der weite Blick, den man von dort auf das Tal der Orcia „Val d’Orcia“ und auf die „Crete Senesi“ hat. Während das Brautpaar und ihrer Gäste sich am Buffet begnügten, bereiteten das Personal von „Fattoria del Colle“ und ich die Tischdekorationen, die Blumen und die Menüs für das Abendessen vor. . Eigentlich war geplant draußen auf der Terrasse mit Blick auf Trequanda zu essen, leider hatte es während der Rückfahrt von Lucignano jedoch geregnet, alles musste also nach drinnen gebracht, geputzt und wieder neu gedeckt werden. Das sind unvorhersehbare Situationen, die während einer Hochzeit passieren können, aber nur der Wedding Planer und das Personal des Veranstaltungsortes können dadurch etwas gestresst werden, nicht das Brautpaar, deswegen psssst! – nichts weitersagen ;) Wir alle haben es mit Humor und Leidenschaft genommen.

Das Abendessen des Restaurants von „Fattoria del Colle“ beinhaltete Gerichte Toskanischer Tradition und jedes wurde speziell vom Chef kreiert, um perfekt zu den Weinen von Donatella Cinelli Colombini zu harmonieren. Zu guter Letzt hatten sich Laura und Barry dazu entschieden, eine private Party in der Villa Archi des Agriturismo zu feiern, somit konnten sie in Ruhe relaxen, tanzen und gemütlich mit ihren Bekannten und Freunden feiern.

Ich finde, diese Hochzeit war einfach perfekt und gab dem Brautpaar die Möglichkeit alle Momente zusammen mit ihren Gästen gemütlich zu genießen. Dadurch, dass die toskanischen Traditionen und die Atmosphäre, ihre Einzigartigkeit und Authentizität respektiert wurden, reichten auch nur wenige Akzente aus, um diese zauberhafte Englische Hochzeit in der Toskana zu organisieren. Fotos von: Diego Poggialini